INSEL news

Es wird einmal...

Search

INSEL Tanz

The Blind

PREMIERE | Donnerstag // 20. Juni 2024 / 19:00 Uhr / Einlass: 18:30 Uhr

Samstag // 29. Juni 2024 / 19:00 Uhr / Einlass: 18:30 Uhr

INSEL Tanz // Kateryna Pogorielova / Tetiana Znamerovska

Poster THE BLIND

Besetzung

Tetiana Znamerovska // Choreografie / Tanz

Oksana Tsymbalist // Komposition

Volodymyr Pomirko // Komposition

Kateryna Pogorielova // Tanz

Serhii Klymets // Projektionen

Tetiana Znamerovska // Choreografie / Tanz

Tetiana Znamerovska, Performerin, Choreografin und Lehrerin, wurde in der Ukraine geboren. Sie schloss 2017 ihr Studium an der Fakultät für Choreografie in Lwiw und 2022 an der Fakultät für Regie des Dramentheaters in Kiew ab. Tetiana beschäftigt sich mit akuten sozialen Themen an der Schnittstelle von zeitgenössischem Tanz und körperlichem Theater, wobei sie Reflexionen über den Krieg durch die Kunst der Bewegung analysiert. Zudem erforscht Tetiana verschiedene Methoden zur Schaffung von Tanz und Tanzdramaturgie.

Im Jahr 2018 schuf Tetiana ihre erste Aufführung "Overboard" im Rahmen des Artil-Projekts für junge Choreografen. 2022 wurde sie Residentin des Wuppertaler Pina Bausch Tanztheaters, das ukrainische Künstler durch die Bereitstellung von Unterkünften, Unterstützung bei der Kommunikation mit den Behörden, Proberäume sowie organisierte Trainings und Meisterklassen unter der Leitung von Ensemblemitgliedern unterstützte. In diesem Zusammenhang wurde sie Darstellerin in Rainer Behrs Aufführung "VONA," die weiterhin international auf Tournee geht.

Im selben Jahr schuf sie den Kurzfilm "Expectation" mit Studio Wayne McGregor und der UK Platform of Contemporary Dance. Nach der deutschen Premiere bei INSEL im Jahr 2023 präsentierte Tetiana im Pina Bausch Zentrum die Aufführung "The Traces" im Rahmen des Let The Body Speak-Projekts der UA Dance Platform und The Place. Diese Aufführung wurde auch in Düsseldorf, Remscheid, Vilnius, Kiew, Lwiw, Riwne, Odessa und Saporischschja gezeigt.

EN

Tetiana Znamerovska, performer, choreographer and teacher, was born in Ukraine. She graduated from the Faculty of Choreography in Lviv in 2017 and from the Faculty of Directing of the Drama Theatre in Kyiv in 2022. Tetiana deals with acute social issues at the intersection of contemporary dance and physical theatre, analysing reflections on war through the art of movement. In addition, Tetiana explores various methods for creating dance and dance dramaturgy.

In 2018, Tetiana created her first performance "Overboard" as part of the Artil project for young choreographers. In 2022, she became a resident of the Pina Bausch Tanztheater in Wuppertal, which supported Ukrainian artists by providing accommodation, support in communicating with the authorities, rehearsal rooms, and organized trainings and master classes led by ensemble members. In this context, she became an actress in Rainer Behr's performance "VONA," which continues to tour internationally.

In the same year, she created the short film "Expectation" with Studio Wayne McGregor and the UK Platform of Contemporary Dance. After the German premiere at INSEL in 2023, Tetiana presented the performance "The Traces" at the Pina Bausch Zentrum as part of the Let The Body Speak project of the UA Dance Platform and The Place. This performance was also shown in Düsseldorf, Remscheid, Vilnius, Kiev, Lviv, Rivne, Odessa and Zaporizhzhia.
 

Kateryna Pogorielova // Tanz

Kateryna Pogorielova ist eine professionelle Tänzerin, Performerin und Choreografin, die in Pryluky, einer kleinen Stadt in der Ukraine, geboren und aufgewachsen ist. Sie hat einen Master-Abschluss in Tanz von der Nationalen Iwan-Franko-Universität in Lwiw. Nach ihrem Abschluss arbeitete sie als Choreografin am Regionalen Puppentheater Lwiw. Seit 2020 ist sie Tänzerin am Nationalen Dramatheater Ivan Franko in Kiew.

Kateryna verfügt über umfangreiche Erfahrung in der Zusammenarbeit mit Theaterregisseuren in der Ukraine, arbeitet eng mit Schauspielern zusammen, indem sie Trainingseinheiten durchführt und Tanzstücke für dramatische Aufführungen kreiert.

Als der Krieg in der Ukraine begann, zog sie nach Wuppertal. Seit 2022 wird sie durch den Unterricht am Pina Bausch Theater bereichert. Außerdem arbeitete sie mit dem Choreografen Rainer Behr an der Performance "VONA", einem Projekt, das in Wuppertal mit ukrainischen Tänzer*innen in Zusammenarbeit mit dem Goethe-Institut in Kiew, dem Tanztheater Wuppertal Pina Bausch und dem Pina Bausch Zentrum entstanden ist.

EN

Kateryna Pogorielova is a professional dancer, performer and choreographer who was born and raised in Pryluky, a small town in Ukraine. She holds a master's degree in dance from the Ivan Franko National University in Lviv. After graduating, she worked as a choreographer at the Lviv Regional Puppet Theatre. Since 2020 she has been a dancer at the Ivan Franko National Drama Theatre in Kyiv.

Kateryna has extensive experience working with theater directors in Ukraine, working closely with actors by conducting training sessions and creating dance pieces for dramatic performances.

When the war in Ukraine began, she moved to Wuppertal. Since 2022, she has been enriched by lessons at the Pina Bausch Theater. She also worked with choreographer Rainer Behr on the performance "VONA", a project created in Wuppertal with Ukrainian dancers in collaboration with the Goethe-Institut in Kiev, the Tanztheater Wuppertal Pina Bausch and the Pina Bausch Centre.


Logo Pina Bausch Zentrum under construction

Am 7. Juni 2024, um 19:30 Uhr findet eine öffentliche Probe statt, zu der Sie herzlich eingeladen sind // Pina Bausch Zentrum under construction, Bundesallee 260, Wuppertal

Die Kartenvorbestellung finden Sie hier...

Keiner kann die Seele sehen, und nicht jeder kann sie hören.“ Lesja Ukrainka

"The Blind" ist ein kollektives Bild einer trägen Gesellschaft, die unfähig ist, kritisch zu denken. Es geht um die Angst vor der Verantwortung und die Flucht vor der Realität. Es geht um die passive Betrachtung der Realität und das Warten. Die körperliche und geistige Blindheit hat diese Menschen in unterschiedlichem Maße beeinträchtigt – manche können Licht und Dunkelheit nicht unterscheiden, manche sind im Erwachsenenalter erblindet, haben aber noch Erinnerungen an die Vergangenheit, andere kennen nichts als tierische Angst um ihr Leben.

Die "Blinden" leben nach dem Herdentrieb und schieben die Verantwortung auf die Schultern desjenigen, "der vorausgeht". Aber wer sind sie ohne einen "Hirten"? Werden sie in der Lage sein, die Wahrheit selbst zu finden? Oder wird jemand auftauchen, der seinen Platz einnimmt? Wird es ihnen gelingen, den Teufelskreis des ewigen Wartens zu durchbrechen?

Die Aufführung basiert auf dem Stück "Die Blinden" von Maurice Maeterlinck sowie Materialien aus russischen Propagandamedien, die massiv Desinformation und verzerrte Fakten verbreiten.


Die Aufführung wird gefördert im Rahmen des Programms Fokus Ukrainische Künstler II vom NRW Landesbüro Freie Darstellende Künste sowie vom Kulturbüro Wuppertal, dem Verein zur Förderung der Bergischen Heimatkultur e.V., INSEL e.V. und dem Pina Bausch Zentrum.

No one can see the soul, and not everyone can hear it.“ Lesja Ukrainka

"The Blind" is a collective image of an inert society that is unable to think critically. It's about fear of responsibility and escape from reality. It is about passive contemplation of reality and waiting. Physical and spiritual blindness has affected these people to varying degrees - some of them cannot distinguish light from darkness, some of them, having gone blind in adulthood, retain memories of the past, some know nothing but animal fear for their lives.

The "Blind" live by the herd instinct and shift responsibility onto the shoulders of the one “who goes ahead”. But who are they without a "shepherd"? Will they be able to find the truth on their own? Or will someone appear to take his place? Will they be able to break the vicious circle of eternal waiting?

The performance is based on the play "The Blind" by Maurice Maeterlinck as well as materials from Russian propaganda media, which massively spread disinformation and distorted facts.


The performance is supported within the framework of the Focus Ukrainian Artists II program from NRW Landesbüro Freie Darstellende Künste and also by the Kulturbüro Wuppertal, Verein zur Förderung der Bergischen Heimatkultur e.V., INSEL and Pina Bausch Zentrum.

Eine Veranstaltung der INSEL.

INSEL Tanz

Donnerstag // 20. Juni 2024 / 19:00 Uhr

The Blind / Premiere

Kateryna Pogorielova / Tetiana Znamerovska


Eintrittspreis
EUR 16.00 / EUR 9.00 erm.

INSEL Tanz

Samstag // 29. Juni 2024 / 19:00 Uhr

The Blind

Kateryna Pogorielova / Tetiana Znamerovska


Eintrittspreis
EUR 16.00 / EUR 9.00 erm.

vorheriger Artikel Heißzeit / Tanzkompagnie Peculiar Man
262

Unterstützt und gefördert durch...

FÖRDERER

VORSITZENDE

Torsten Krug, Zara Gayk

Beide sind einzeln vertretungsbefugt und bilden laut § 26 BGB den Vorstand des Vereins.

Christian Koch – Schatzmeister

VORSTAND

Gesa Linnea Hocke, Susanne Volmer, Uta Atzpodien, Hans-Werner Otto, Klaus Harms, Dennis Schlizio

Vereinsregister
Amtsgericht Wuppertal: VR 31130

Finanzamt Wuppertal-Elberfeld: 132/5901/5406

KONTOVERBINDUNG

Stadtsparkasse Wuppertal

IBAN: DE71 3305 0000 0000 5025 26
BIC: WUPSDE33XXX

Konto: 5025 26
BLZ: 33050000

 

INSEL

 

NEWSLETTER

Melden Sie sich für den INSEL Newsletter an !

Newsletter bestellen

KONTAKT

So nehmen Sie Kontakt mit uns auf!

POSTANSCHRIFT

INSEL e.V.
Wiesenstr. 6
42105 Wuppertal

IMPRESSUM

Webhosting / Redaktion

Zara Gayk

 

 

Nach oben