INSEL news

Es wird einmal...

Search

INSEL Programm

INSEL Monatsplakat September 2023 // INSEL | Kultur im ADA
Monatsplakat September 2023 // INSEL | Kultur im ADA
INSEL Monatsplakat Oktober 2023 // INSEL | Kultur im ADA
Monatsplakat Oktober 2023 // INSEL | Kultur im ADA
Über das Spendeportal „Wir Winder“ bitten wir um Umtersützung für die Finanzierung unseres Projekts. Bitte unterstützen Sie uns dabei.

VONA / Tänzerinnen aus der Ukraine

Choreografie / Rainer Behr

Freitag // 17. März 2023 / 19:30 Uhr & Samstag // 18. März 2023 / 19:30 Uhr

VONA / Tänzerinnen aus der Ukraine
VONA / Tänzerinnen aus der Ukraine

Choreographie / choreography //

Rainer Behr

Tänzerinnen / dancers //

Kateryna Pogorielova / Tetiana Znamerovska / Iryna Astafieva / Halyna-Oksana Shchupak / Valeriia Potapova / Yeva Silenko

Ton / sound //

Stsiapan Hurski

Kostüm / costume //

Nayoung Kim

Licht / lighting //

N.N.

Impressionen Generalprobe VONA - Rainer Behr
Impressionen Generalprobe VONA – Rainer Behr  // fotografiert am 16.3.2023 von Zara Gayk
Impressionen VONA - Rainer Behr
Impressionen VONA – Rainer Behr  // gefilmt am 15.11.2022 von Klaus Dilger

VONA

Mitglieder des Tanztheater Wuppertal Pina Bausch und das Ensemble haben Tanzkünstlerinnen darin unterstützt, die Ukraine mit Kriegsbeginn zu verlassen und Schutz in Wuppertal zu finden. Neben der Unterbringung und Unterstützung bei Behördengängen wurden seit der Ankunft Studios für Proben zur Verfügung gestellt und tägliche Trainings und Workshops unter Leitung von Ensemblemitgliedern organisiert. Seit Juni 2022 haben die Performancekünstlerinnen Pogorielova Kateryna, Tetiana Znamerovska, Iryna Astafieva, Halyna-Oksana Shchupak, Valeriia Potapova und Yeva Silenko zusammen mit Rainer Behr ein Aufführungsprojekt erarbeitet, das im November 2022 zum ersten Mal im zukünftigen Pina Bausch Zentrum in einer öffentlichen Probe/Try Out dem Publikum in Wuppertal vorgestellt wurde. Die INSEL zeigt an zwei Abenden die Weiterentwicklung dieses Projektes.


Rainer Behr

Skizze zum Inhalt

Eine Identität, die in der Ferne zur Form gefunden hat. Ein bewegt Sein, das zur Sprache gefunden hat. Nicht die eines Opfers, sondern eines Lauschenden, der sich aus der Stille zu sich selbst erhebt. Die Brücke ist das Lauschen, nicht das Verstehen. Der gemeinsame Blick auf die Ängste legt die Saat frei, die schöpferisch macht. Bewegen, aus dem bewegt Sein. Die Form zeigt auf das, wo sie herkommt. Tanz entsteht aus dem Loslassen von Wollen. Es muss einem geschehen. Einmal Umfasstes muss wieder losgelassen werden, damit es neu entstehen kann. Nie ist ein Schaffen stärker, als in einer Zeit der Schwäche. Erst fassen sich in der Not die Hände, um sich festzuhalten, und dann entsteht ein Kreis (ohne dass sie es merken), indem sie tanzen (und sich vereinen). Wenn die Augen funkeln, ist man zu Hause. In jeder Rückkehr liegt ein Reichtum der Fremde, in den Händen der Vertriebenen. Und als sie wieder zurückkehrten, hinterließen sie ihren Gesang und die Liebe zu ihnen.


Eine Produktion von Tänzerinnen aus der Ukraine, Rainer Behr und dem Produzenten Maksym Dobroliubov zusammen mit: Goethe-Institut Kyiv, Tanztheater Wuppertal Pina Bausch GmbH und Pina Bausch Zentrum.


Eine Veranstaltung von INSEL e.V.

VONA

Members of Tanztheater Wuppertal Pina Bausch and the ensemble supported dance artists in leaving Ukraine when the war began and finding protection in Wuppertal. In addition to accommodation and support when dealing with authorities, studios have been made available for rehearsals since their arrival and daily training sessions and workshops led by ensemble members have been organized. Since June 2022 the performance artists Pogorielova Kateryna, Tetiana Znamerovska, Iryna Astafieva, Halyna-Oksana Shchupak, Valeriia Potapova and Yeva Silenko have been creating a performance project together with Rainer Behr. It was first presented to an audience in Wuppertal in a public rehearsal/try out in November 2022 at the future Pina Bausch Center. INSEL shows on two evenings the progress of this project.


Rainer Behr

content sketch

An identity that has found form in the distance. A moved being that has found language. Not that of a victim, but of a listener who rises from silence to himself. The bridge is listening, not understanding. The common look at the fears exposes the seed that makes creative. Moving, from being moved. Form points to where it comes from. Dance comes from letting go of wanting. It must happen to one. Once embraced, it must be let go again, so that it can emerge anew. Never is a creation stronger than in a time of weakness. First, in need, hands clasp to hold on, and then a circle is formed (without them realizing it) by dancing (and uniting). When the eyes sparkle, one is at home. In every return there is a richness of the stranger, in the hands of the displaced. And when they returned, they left their song and love for them.


A production of dancers from the Ukraine, Rainer Behr and the producer Maksym Dobroliubov together with: Goethe-Institut Kyiv, Tanztheater Wuppertal Pina Bausch GmbH and Pina Bausch Zentrum.


An event organised by INSEL e.V.

Drucken
1889

Unterstützt und gefördert durch...

FÖRDERER

VORSITZENDE

Torsten Krug, Zara Gayk

Beide sind einzeln vertretungsbefugt und bilden laut § 26 BGB den Vorstand des Vereins.

Christian Koch – Schatzmeister

VORSTAND

Uta Atzpodien, Gesa Linnea Hocke, Silvia Munzón López, Ricardo Viviani, Hans Werner Otto, Luc Bleyen

Vereinsregister
Amtsgericht Wuppertal: VR 31130

Finanzamt Wuppertal-Elberfeld: 132/5901/5406

KONTOVERBINDUNG

Stadtsparkasse Wuppertal

IBAN: DE71 3305 0000 0000 5025 26
BIC: WUPSDE33XXX

Konto: 5025 26
BLZ: 33050000

 

INSEL e.V. – Kultur im ADA

 

NEWSLETTER

Melden Sie sich für den INSEL Newsletter an !

Newsletter bestellen

KONTAKT

So nehmen Sie Kontakt mit uns auf!

POSTANSCHRIFT

INSEL e.V.
Wiesenstr. 6
42105 Wuppertal

IMPRESSUM

 

Nach oben